Analytics Sprechstunde

Analytics Sprechstunde

1x in der Woche öffnen wir unsere Analytics Sprechstunden und besprechen Eure Fragen.

#DSGVO - Heute startet die DSGVO und wir sprechen drüber

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

DSGVO und Google Analytics – Tracking Opt-In oder Opt-Out?

Und wie implementiere ich Google/Universal Analytics nun rechtskonform?
Was sollte ich jetzt also implementieren?

Möglichkeit 1:
Opt-In für Tracking
Für alle, die denken, die DSK wird recht behalten und der Europäische Gerichtshof wird entscheiden, dass eine Zustimmung des Nutzer nötig wird

Möglichkeit 2:
Opt-Out wie bisher
Erweiterung: Verzicht auf die Aktivierung des User-ID Funktion für Cross-Device-Tracking

To-Dos-Liste DSGVO
Es muss gar nicht so viel anders gemacht werden

1) Einen Auftrags(daten)verarbeitungsvertrag mit Google LLC abschließen
2) Den Zusatz zur Datenverarbeitung von Analytics mit Google abschließen (findet man unter Verwaltung in GA )
3) Implementierung der Funktion IP-Maskierung („anonymizeIP“), Löschung der letzten 8 Ziffern der IP vor der Speicherung
4) Opt-Out ermöglichen (Implementierung des sg. „Disabling Tracking„; ein Opt-Out-Cookie, mit dem der User durch einen einfachen Klick das Analytics-Tracking unterbinden kann. https://developers.google.com/analytics/devguides/collection/gajs/?hl=de#disable
5) Datenschutzerklärung anpassen
6) Keine Aktivierung der User-ID!

Opt-Out ohne Tag Manager
Ein JavaScript Code wird vor dem GA Code eingebunden
Hinter dem Link „GA deaktivieren“ z.B. in der Datenschutzerklärung liegt ein JavaScript Code
Der löst den vorgestellten Code aus und deaktiviert damit den GA Code Schnipsel

https://webgilde.com/en/analytics-opt-out/#comments

Opt-Out mit dem Google Tag Manager
Bei Klick auf den Opt-Out-Link wird ein Cookie gesetzt mit dem Inhalt „Opt-Out“
Eine Variable angelegt, die den Wert des Cookies ausliest
Jeder Tag, der blockiert werden soll (z.b. GA) bekommt dann als Ausnahme-Trigger „wenn Variable Opt-Out = true“ dann nicht feuern

https://www.simoahava.com/gtm-tips/respect-opt-out-from-advertising-and-analytics/
https://www.simoahava.com/gtm-tips/opt-out-of-google-analytics-tracking/
https://www.christian-penseler.de/opt-out-loesung-fuer-analytics-facebook-tracking-mit-dem-google-tag-manager/

Opt-In
Sobald auf den Link der „Zustimmung zum Tracking“ geklickt wird
Wird ein Event gepushed, auf das das Tag feuert

Weitere Links
RA mit starkem technischem Profil: https://www.xing.com/profile/Carsten_Ulbricht/cv
T3N Guide: https://t3n.de/news/dsgvo-fuer-unternehmer-t3n-guide-911252/
Heise DSGVO: https://www.heise.de/thema/DSGVO
Heise - Datenschutzkonferenz mit Opt-In: https://www.heise.de/newsticker/meldung/DSGVO-und-Telemedien-Cookies-und-Tracking-nur-noch-mit-expliziter-Einwilligung-4045908.html
Heise-DSGVO-Nerd-Talk: https://www.heise.de/newsticker/meldung/heiseshow-live-ab-12-Uhr-Die-DSGVO-kommt-Was-genau-passiert-jetzt-4055679.html

#4 - Was sind eigentlich Hits, Sitzungen und Nutzer und warum sind meine Daten gesampled

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

# Follow Up Episode 2

## “Search Analytics & Search Console Daten”
- Die neue Google Search Console ist seit Januar 2018 im Beta Stadium für alle Nutzer verfügbar
- Insgesamt sind jetzt die Website Performance Daten der letzten 16 Monate verfügbar
- Diese Daten werden demnächst auch über die Search Console API verfügbar sein
In der Podcast Episode #2 haben wir empfohlen, die Daten in einem anderen Tool (Serplorer) zu speichern, das ist mit der neuen Search Console weniger relevant geworden, kann aber trotzdem hilfreich sein.

Docu zur neuen Search Console Beta: https://support.google.com/webmasters/answer/7451491?hl=de

## Follow Up “Google Analytics in Deutsch oder Englisch”
- Bitte entschuldigt, wenn wir in die englischen Begriffe von GA verfallen
- Englisch hat den Vorteil, da die meisten Anleitungen und Tutorials auch in Englisch sind
- Wir geloben aber Besserung und versuchen uns an die deutschen Begriffe zu halten

# Wie sind Daten in Google Analytics strukturiert?
# Was sind Scopes in Google Analytics?

- Google Analytics funktioniert über ein Cookie, das im Browser des Nutzers gesetzt wird
- Das Cookie hat eine ID, die den Browser (also den Nutzer) eindeutig identifiziert

Beispiel:
Ein Nutzer kommt zum ersten Mal auf deine Webseite, das Tracking Script wird geladen und ein Cookie im Browser gesetzt.
Der erste Seitenaufruf dieses Nutzers ist gleichzeitig die erste Interaktion mit der Webseite.
Interaktionen = “Hit” (Seitenaufruf, Ereignis oder Transaktion)
Die erste Interaktion (der erste Hit) startet außerdem eine neue Sitzung (Session)
Wenn der Nutzer weiter mit der Website interagiert, werden weitere Hits gesendet
Gehören alle zur selben Session und zum selben Nutzer in Google Analytics
Dann verlässt der Nutzer deine Seite
Session ist beendet

Was haben wir?
**Hit**
Interaktionen mit der Website
Seitenaufruf, Ereignis oder Transaktion
z.B. Scrollen eines Shop Katalogs, Seitenaufruf einer Produktdetailseite, Add-To-Cart, Kauf

**Session**
Ist eine Reihe von Hits (Interaktionen mit der Website)

Eine Session gilt als abgeschlossen:
- wenn das Browserfenster geschlossen wird
- eine neue Kampagnen-Interaktion findet statt
- nach einer Inaktivität von 30 Minuten
- um Mitternacht
- Cross Domain (wenn nicht richtig eingerichtet)

**Nutzer**
Ein Nutzer kann mehrere Sessions haben
Er wird identifiziert durch das Cookie im Browser
Cookie wird nach 2 Jahren der Inaktivität wieder gelöscht

Merke
- Anderer Browser = anderes Cookie = anderer Nutzer wird getrackt ---> Cross-Device-Tracking

# Was ist eigentlich diese Sampling? Und wie werde ich es wieder los?

- Sample heißt hierbei ist wird nur ein Teil der Daten ermittelt und auf dessen Basis die gesamten Daten ermittelt. Also in einem einfachen Beispiel werden die Session vom 1-29. des Monats ermittelt und dann der 30 und 31. hochgerechnet.
- Web Analyse benötigt viel Speicher für die Daten und Nutzer möchten die Ergebnisse von Abfragen schnell sehen
- Um Speicher zu begrenzen und die Geschwindigkeit optimal zu halten hat Google Analytics von Beginn an für bestimmte Abfragen Daten-Samples genutzt
- Durch die Fortschritte im Handling von großen Datenmengen ist Sampling nicht mehr so relevant, wie zu Beginn der Web Analyse, aber so ein Setup kostet Geld
- Daher bietet Google nur mit seinem 360 (ehemals Google Analytics Premium) Produkt ein weitestgehend samplingfreies Auswerten
- Details zum Sampling hier: https://www.optimizesmart.com/improve-accuracy-google-analytics-reports/

- Daumenregel: Was fördert zum Sampling: Eigene Segmente, Zweite Dimension, Lange Zeiträume
- Sollte ich mit dem Sampling leben? Eher nicht
- Ab einem gewissen Grad sollte ich darüber nachdenken, wie weiter mit Analytics umgegangen werden soll
- Upgrade auf Google Analytics 360
- Umstieg auf eine andere Analtics/Rohdaten-Lösung (Snowplow, Segment, Amplitude, Mixpanel)

#3 - Warum sind meine Zahlen in Analytics anders als in AdWords oder bei Facebook

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

# Warum stimmen meine AdWords und meine Google Analytics Daten nicht überein?
## Verknüpfung des AdWords Kontos mit GA
- Über Google Analytics: Verwaltung → Property → AdWords Verknüpfung
- Hier ist die Einstellung möglich, welche der Datenansichten (Views) die AdWords Daten zeigen soll
- Beachte: Der Tracking Code der gewählten Property muss auf den Zielseiten der AdWords-Anzeige eingebunden sein

## Automatisches Tagging
- Damit Daten von AdWords und GA verknüpft werden können, muss das automatische Kampagnen-Tagging aktiviert sein.
- Diese Einstellung findest du in den Einstellungen deines AdWords Kontos
- GCLID (Google Click Identifier) wird an die URL der Anzeige automatisch angehängt
- Identifiziert die Anzeige bzw. den Klick des Nutzers auf die Anzeige eindeutig, sodass die Interaktion mit der Website dem Klick zugeordnet werden kann
- Erste mögliche Ursache für Abweichungen: Deine Webseiten-Technologie lässt den GCLID Parameter nicht zu

## Abweichungen zwischen Klicks und Sessions
1) Beides sind komplett unterschiedlich gemessene Metriken!
- Ein Klick ist ein Event, eine Session dagegen hat eine Dauer
- Definition einer Session: endet nach 30min Inaktivität, um Mitternacht und wenn ein neuer Kampagnen-Einstieg durch den Nutzer eine neue Session startet
- Beispiel: Klickt ein Nutzer 2x innerhalb von 30min auf dieselbe Kampagne, sind das 2 Klicks aber nur eine Session
2) Der Google Analytics Tracking Code muss geladen worden sein, damit eine Session auch gezählt wird
- Nutzer, die Tracking in ihrem Browser blockieren, haben zwar einen Klick generiert, aber keine Session
- Wenn der Nutzer die Website wieder verlässt, bevor der Tracking Code vollständig geladen wurde, triggern ebenfalls keine Session

3) AdWords bereinigt Klicks
- Wenn ein Nutzer mehrmal auf dieselbe Anzeige klickt wird, rechnet AdWords diese Klicks raus, um Click-Fraud zu verhindern

4) Durch Weiterleitungen von der Zielseite der Kampagne auf eine andere Seite gehen die GCLID Kampagnen-Infos verloren

5) Setzt ein Nutzer in seinem Browser ein Lesezeichen auf eine URL mit GCLID Parameter, werden alle zukünftigen Sessions dieser Kampagne (und nur einem Klick!) zugeordnet

Abweichungen von weniger als 20% sind laut Google Support normal. Zur Problembehebung bei Abweichungen zwischen Klicks und Sessions bietet Google unter diesem Link eine gute Hilfestellung: support.google.com/analytics/troub…shooter/7400792

Abweichungen zwischen Conversions bzw. der Conversion-Rate
- Conversions in Google Analytics sind als Zielvorhaben definiert
- Conversions in AdWords sind entweder über das AdWords Tracking Pixel festgelegt oder von den in Google Analytics definierten Zielvorhaben importiert
- Der Conversion Zeitraum von AdWords und Analytics wird unterschiedlich vermerkt. Bei Analytics zum Zeitpunkt der Conversions, bei AdWords wird zurückdatiert auf den Klickzeitpunkt: support.google.com/analytics/answer/2679221?hl=de

# Warum stimmen meine Facebook und GA Daten nicht überein? Ich sehe in Facebook mehr Conversions als in Google Analytics - Wem sollte ich mehr vertrauen?

## Attribution
- Das Facebook-Pixel ordnet Conversions allen Journeys zu, die einen Klick auf eine Facebook Ad beinhalten, auch wenn bspw. der letzte Kontakt über SEO kam
- Google Analytics hingegen, in der klassischen last-click Attribution, wird die Conversion SEO (organic search) zuordnen
- Dadurch werden insgesamt mehr Conversions in FB gezeigt, als in GA
- Wichtiger ist hier GA, da hier Conversions konsolidiert betrachtet werden und auch mit unterschiedlichen Attributionen ausgewertet werden können
- FB, wie auch alle anderen Ad-Plattformen sind immer nur eine isolierte Betrachtung

#2 Bounce Rate und Exits - was ist der Unterschied // Warum gibt es "not provided" Keywords?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

## Was ist der Unterschied zwischen Bounces (Absprünge) und Exits (Ausstiege)?
## Wie finde ich heraus, auf welcher Seite Website-Besucher meine Website verlassen?

### Bounces (Absprünge)

* Ein Nutzer kam auf meine Website und hat sie OHNE eine weitere Interaktion wieder verlassen.
* Die Bounce Rate kann angepasst werden, indem wir definieren, was Google Analytics als Interaktion mit der Website zählen soll. So kann z.B. ein Event “Nutzer war 30 Sekunden auf der Seite” von Google Analytics als Interaktion verstanden werden. Würde der Nutzer nach den 30sek die Website verlassen, würde er nicht als Bounce gezählt werden.

### Exits (Ausstiege)
Ein Nutzer hat auf meiner Website navigiert (hatte eine oder mehrere Interaktionen) und hat sie dann wieder verlassen.

Warum schauen wir auf die Bounce Rate?
- Bounce Rate und Exit Pages Analyse ist hilfreich für die Analyse der Performance und Usability der einzelnen Seiten z.B. im Rahmen der Erstellung einer Conversion Rate Optimierungs Roadmap
- Eine hohe Bounce Rate kann auch auf technische Probleme hinweisen z.B. mit der mobile responsiveness oder der Darstellung des Inhalts
- Eine niedrige Bounce kann auf ein Tracking Problem hinweisen z.B. ein technisches Event wie ein Pop-Up wird versehentlich als Interaktion gezählt oder eine Seite wird doppelt getrackt

### Wo finden wir die Bounce Rate oder Exit Rate in den Google Analytics Reports?
* Report in GA: Verhalten (Behavior) → Website Content → Alle Seiten
* Report in GA: Verhalten (Behavior) → Ausstiegsseiten (Exit pages)
* Report in GA: Verhalten (Behavior) → Landingpages (Einstiegsseiten)

## Wie werde ich die (not provided) im Keyword-Report los?
* Keyword-Analyse ist wichtig für Suchmaschinenoptimierung
* 2011 hat Google angefangen die Suche aus Datenschutzgründen zu verschlüsseln
* Seitdem sieht man in GA für über 90% nur noch (not provided) im Keyword Report
* Durch die Anbindung der Google Search Console (ehemals Google Webmaster Tools) kann man diese Lücke füllen
* Anbindung der Google Search Console über die Verwaltung in Google Analytics → Property-Einstellungen → Google Produkte hinzufügen
* Die Search Console Daten werden über die Dimension “Landing Page” miteinander verbunden
* Informationen aus der Search Console: Suchanfrage → Click → Landingapge
* Informationen aus Google Analytics: Traffic Herkunft “organisch” → Landingpage
* Pre-Click-Daten: Search Query werden kombiniert mit Post-Click-Daten: Bounce Rate, Conversion
* Die Daten aus GA und aus der Search Console werden nicht zu 100% übereinstimmen, sind aber ein riesiger Schritt im Gegensatz zu (not provided)
* Außerdem gibt es nur sinnvolle Search Console Daten, wenn eine relativ große Anzahl von organischen Besuchern auf die Seite kommen. Kleine Webseiten können davon noch nicht wirklich profitieren
* Search Console Daten liegen nur für 90 Tage vor, daher müssen sie am besten gespeichert werden

Hier der Link zur Video-Aufzeichnung von Tobias Kräft, Director Business Intelligence & Analytics bei Trust Agents zum Thema “SEO und Google Analytics”:
www.youtube.com/watch?v=iFDiRbcmP34

Und hier ein Tool für die Datenspeicherung aus der Search Console:
www.serplorer.com/

#1 - UTMs, Accounts und Properties und wie teile ich eigentlich meine Daten

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Was sind eigentlich diese Utm Parameter und warum sind sie so wichtig?

Wichtig um Online Marketing bewertbar zu machen:
- Welche Kanäle helfen meinem Unternehmen am meisten?
- Wichtig zu erkennen, von welcher meiner Kampagnen kam denn jemand auf meine Website?
- UTM Parameter transportieren diese Information von der Kampagne (z.B. Facebook Anzeige) zu Google Analytics
- Adwords wird direkt mit Google Analytics verbunden, Kampagnen werden automatisch erkannt
- UTM Parameter werden an die URL angehängt, eingeleitet mit einem ? und verknüpft mit einem &

Beispiel: deinedomain.de?utm_medium=aff&utm_source=facebook&utm_campaign=promoXYZ

Über eine vorher festgelegte Struktur soll definiert werden, wie die einzelnen Kanäle bezeichnet werden sollen (eine mögliche Struktur findest du in unserer Kampagnen-Tagging-Vorlage)

Kampagnen-Tagging-Vorlage:
docs.google.com/spreadsheets/d/1g…/edit?usp=sharing

Es gibt auch Tools, die dich beim Taggen unterstützen z.B. www.terminusapp.com

Wie strukturiere ich mein Google Analytics Konto?

Wann lege ich eine neue Property und wann lege ich eine neue Datenansicht an?

Google Analytics ist in drei Ebenen strukturiert. Die oberste ist der Konto (Account), dann folgt die Property und die unterste Ebene ist die Datenansicht (View).

Konto (Account)
- i.d.R. hat ein Unternehmen ein Google Analytics Konto
- auf Konto-Ebene werden keine Tracking-Daten gespeichert, sondern das Konto dient nur dem Management der Nutzer und den Konto-Einstellungen

Property
- pro Website oder App empfiehlt Google eine eigene Property anzulegen
- Auf Property-Level werden die getrackten Daten gespeichert
- Daten in verschiedenen Properties können in Google Analytics nicht mehr vereint und gemeinsam analysiert werden
- Wie viele Properties brauche ich? → Frage: “Welche Daten möchte ich gemeinsam oder getrennt voneinander analysieren?“

Beispiel: Ein Unternehmen hat mehrere Online-Shops für verschiedene Europäische Länder:

Datenansicht (View)
- in einer Datenansicht werden die Daten der Property dargestellt
- mithilfe von u.a. Filtern kann die Ansicht geändert werde
- eine Datenansicht sollte immer „roh“ bleiben (ohne Filter oder Veränderungen)
- Strukturierung von Datenansichten je nach Analysebedarf z.B. eine Datenansicht fürs Management, eine Datenansicht fürs Online Marketing- Team und eine Datenansicht für IT mit technischen Details und Fehlermeldungen

Neben der Zusammenstellung der Daten kann die Strukturierung des Accounts auch für die Vergabe von individuellen Nutzerrechten verwendet werden. Nutzerrechte können auf jeder Ebene Vergeben werden. Abstufungen in den Berechtigungen sind: “Verwaltung von Nutzern”, “Bearbeitung”, “Zusammenarbeit” und “Lesen+Analysieren”.

Wie kann ich Google Analytics Daten mit meinen Kollegen oder meinem Management teilen?

3 Möglichkeiten:

1) Standard-Report konfigurieren
- Export des Reports via Email (regelmäßig oder einmalig)
- Export des Reports als Excel, CSV oder PDF
→ Daten werden exportiert

2) Teilen von Segment oder Custom Reports
- Ein Segment oder ein Custom Report, den du angelegt hast, kannst erstmal nur du sehen (private asset)
- Über die “Teilen”-Funktion kann das Segment oder der Report auch anderen zugänglich gemacht werden
→ nur die Konfigurationen werden geteilt, nicht die Daten selbst

3) Erstellen von externen Dashboards
- über ein Google Sheet in Kombination mit dem Google Analytics Add-on
- über Google Data Studio

Über diesen Podcast

In unserer Arbeit als Analytics Consultants treffen wir immer wieder auf die gleichen Fragen. Manchmal sind sie einfach zu beantworten, oft steckt hinter den einfachen Fragen ein weites Feld, dass wir versuchen zu erklären.

1x in der Woche wollen wir 2-3 Analytics-Fragen beantworten. Und wir warten sehnsüchtig auf neue Fragen von Euch.

====
Schickt uns gerne Eure Fragen und Feedback an:
timo(at)deepskydata.com
====

== > Eure Hosts:
Maria-Lena Matysik - https://www.linkedin.com/in/mlmatysik/
Timo Dechau - https://www.linkedin.com/in/timo-dechau/

von und mit Analytics Sprechstunde

Abonnieren

Follow us